Matthias Martens: Degustation Churchill

Herkunft: La Galana Zigarrenmanufaktur, Köln
Format: Churchill
Länge: 178 mm
Ringmaß: 49 (19,5 mm)
Tabakherkunft: Nicaragua
Rauchdauer: Knapp 1 Stunde
Deckblattfarbe: Dunkles Colorado
Textur: weiches, leicht öliges Deckblatt, erkennbare Adern
Verarbeitung: sehr gut
 
Zigarre, kalt
Aroma: würzig, etwas speckig, appetitlich
kalter Zug: dunkles Holz und Kakao am Gaumen
Eindruck: sehr ansprechend
 
Zigarre, brennend
Aroma: Schnell im Raum angekommen
Geschmack: männlicher, würzig-erdig-ausgewogen
Nachhaltigkeit: präsenter Nachhall am Gaumen
 
Abbrand
Zug: leichter Widerstand
Form: fast gerade
Form der Kegels: sehr kompakter Zylinder
Farbe der Asche: Hellgrau
Konsistenz der Asche: fest, sandig
 
Rauchverlauf
Erstes Drittel: Die Neuauflage der La Galana sind nicht nur optisch überzeugend sondern strahlen auch mit neuem Cigarrenring und sind jetzt auch in schönen kleinen Holzkisten zu drei Exemplaren erhältlich. Der früh würzige und präsente Geschmack erinnert ein wenig an cubanische Cigarren, ist in sich weicher und verhaltener als bei den Cigarren der früheren Chargen. Erdig, etwas bittersüß und waldig.
Zweites Drittel: Im zweiten Drittel stabilisiert sich der Rauch bei sehr gutem Zug. Churchilltypische langsame Temperaturentwicklung, schönes Aschebild und angenehm in der Hand. Leichte Steigerung der – fast orientalischen – Würze. Erdige Noten bilden das sensorische Zentrum, flankiert von etwas Bitterkeit und Nussaromen.
Drittes Drittel: Das lange letzte Drittel marschiert bis hinter den Cigarrenring, festen Schrittes ohne Ausbrüche und Querelen. Das Geschmacksbild bleibt eingängig und gefällt immer mehr. Die Temperatur steigt die Cigarre wird richtiggehend saftig. Würze und Schärfe auf der Zunge zwingen spät zum Ablegen.
 
Und zum Schluss...
Getränkeempfehlung: Madeira, alter Port oder Melasserum
Situation: Später Nachmittag in der Sonne
Gesamteindruck: Spielt geschmacklich ganz oben mit!