Degustationen

Die LA GALANA-Zigarre im Visier der Profis

Cuba-Alternative für versierte Raucher | Spielt geschmacklich ganz oben mit | Eine sehr befriedigende Zigarre, die man, abgesehen von den besten kubanischen Coronas, selten findet 

Matthias Martens-Habanosommelier

Matthias Martens

Habanosommelier

Matthias Martens ist zweifacher Gewinner des Wettbewerbs Deutscher Habanosommelier (2002 und 2003) und Finalist der Weltmeisterschaften der Habanosommeliers auf Cuba 2004.

Sein Studium der Geographie, Geologie und Politikwissenschaft finanzierte er mit Jobs in der Gastronomie. Noch währenddessen verpflichtete ein Restaurant in Regensburg ihn als stellvertretenden Geschäftsführer. Dann fiel die Entscheidung eine Ausbildung zum Hotelfachmann im Hotel Ramada zu machen. Im Anschluss heuerte Martens 1998 als Steward und Bar-Steward auf dem Kreuzfahrtschiff MS Deutschland an.

Seit März 1999 sorgte er sich nun im VAU, im Regent und im Adlon in Berlin um das Wohl der Gäste.

Degustationen der LA GALANA-Zigarren von Matthias Mertens

Petit Corona: Rauchender Power- Nap für die kreative Pause vor dem Endspurt

Herkunft:

La Galana Zigarrenmanufaktur, Köln

Format:

Petit Corona

Länge:

119mm

Ringmaß:

40

Deckblatt:

Nicaragua, kubanisches Saatgut

Umblatt& Einlage:

Nicaragua, kubanisches Saatgut

Rauchdauer:

knappe halbe Stunde

Deckblattfarbe:

Colorado bis Colorado maduro

Textur:

saftig, fast ölig, gute Deckblattqualität

Verarbeitung:

anspruchsvoll gerollt

 

 

Zigarre, kalt

 

Aroma:

Holz, Zeder, Wald Eindruck: klein, aber fein

 

 

Zigarre, brennend

 

Aroma:

breitet sich schnell im Raum aus

Geschmack:

zarte Würze, leicht bitter, angenehm

Nachhaltigkeit:

recht präsent

 

 

Abbrand

 

Zug:

angenehmer Zugwiderstand

Form:

gerade

Asche:

fest und stabil

Farbe der Asche:

hellgrau

Konsistenz der Asche:

feinkörnig

 

 

Rauchverlauf

 

Erstes Drittel:

Die kurze, knackige Zigarre ist sofort präsent und wartet neben feiner Bitterkeit und früher Würzigkeit auch mit leichter Süße auf.

Zweites Drittel:

Die drei Geschmäcker stabilisieren sich zu einem ausgewogenen Dreieck. Ein erfrischender oder süßer Begleiter bringt ergänzend Vergnügen dazu!

Drittes Drittel:

Finale mit Pfiff und Pfeffer.

 

 

Und zum Schluss…

 

Getränkeempfehlung:

Nachmittagsgetränk, süßer Tee, Espresso

Situation:

nicht zu spät am Tag

Gesamteindruck:

rauchender „Power- Nap“ für die kreative Pause vor dem Endspurt.

 

Corona: Klassischer Halbstünder mit Schmackes
Herkunft: La Galana Zigarrenmanufaktur
Format: Corona
Länge: 142 mm
Ringmaß: 42
Tabakherkunft: Nicaragua Jalapa Tal / Criollo & Corojo aus Kubasaat gezogen
Rauchdauer: eine halbe Stunde
Deckblattfarbe: Colorado bis Colorado maduro
Textur: Adern, aber schön, leicht ölig
Verarbeitung: fest gerollt, leichte Verdickungen
 
Zigarre, kalt
Aroma: tiefe Tabaknote, Unterholz
Eindruck: Klassiker
 
Zigarre, brennend
Aroma: sofort präsent
Geschmack: feinbitter, wenig süß
Nachhaltigkeit: langer Nachhall
 
Abbrand
Zug: guter Zugwiderstand
Form: leichte Welle
Asche: kompakt, leicht versetzter Kegel
Farbe der Asche: hellgrau, innen dunkler
Konsistenz der Asche: feinkörnig
 
Rauchverlauf
Erstes Drittel: Das klassische moderate Ringmaß liefert eine überraschende Menge Rauch. Der erste Zug ist zu bitter, mit der Temperatur kommt Süße auf und hilft.
Zweites Drittel: Schnell deutlich ausgewogener, allerdings weiterhin auf der saftigen Seite. Macht jetzt Spaß mit Kaffee und Cognac.
Drittes Drittel: Weiterhin gut rauchbar, leichtes Bizzeln von Schärfe auf der Zunge.
 
Und zum Schluss…
Getränkeempfehlung: Süßer Kaffe und tiefe Brände
Situation: nachmittags
Gesamteindruck: Klassischer Halbstünder mit Schmackes. Gerne tagsüber wenn ein Ledersessel und ein Cognac verfügbar sind.
Robusto: Tolle, würzige Herausforderung für Genussraucher, die wissen was sie tun
Herkunft: La Galana Zigarrenmanufaktur, Köln
Format: Robusto
Länge: 124mm
Ringmaß: 50
Tabakherkunft: Nicaragua Jalapa Tal / Criollo & Corojo aus Kubasaat gezogen
Rauchdauer: eine halbe Stunde
Deckblattfarbe: Colorado maduro
Textur: leichte Adern, wertig
Verarbeitung: sehr gut, angenehm fest gerollt
 
Zigarre, kalt
Aroma: leichter Duft, Wald und Tabak
Eindruck: gut gerollt, schöne Zigarre
 
Zigarre, brennend
Aroma: antik, waldig, weit
Geschmack: leicht bitter, etwas brandig
Nachhaltigkeit: von Anfang an „da“
 
Abbrand
Zug: guter Zugwiderstand
Form: minimaler Schiefbrand
Asche: kompakt
Farbe der Asche: hellgrau mit schwarz
Konsistenz der Asche: feinkörnig
 
Rauchverlauf
Erstes Drittel: Viel Rauch bei gutem Zug bedeutet natürlich auch viele Eindrücke, die weniger auf der fragil- eleganten Seite zu Hause sind, als auf der Maskulin- Rauhen.
Zweites Drittel: das große Ringmaß kann Temperatur brauchen, die Ecken Runden sich ab. Zigarre präsentiert sich ausgewogener.
Drittes Drittel: Robusto Finale mit „Bums“, Kraft und Nikotin, trotzdem weiterhin gut rauchbar.
 
Und zum Schluss…
Getränkeempfehlung: Brandy de Jerez, Solera Gran Reserva
Situation: abends, in Ruhe mit einem Buch und einem Brandy
Gesamteindruck: Das anfangs Ungestüme muss man mögen. Insgesamt eine tolle, würzige Herausforderung für Genussraucher, die wissen was sie tun.
Torpedo: Satte vollwürzige Cigarre, Cuba-Alternative für versierte Raucher
 
Herkunft : La Galana Zigarrenmanufaktur, Köln
Format : Torpedo
Länge : 155 mm
Ringmaß: 52
Deckblatt: Capa Criolla
Umblatt: Banda
Einlage: Viso / Seco / Ligero
Tabakherkunft: Nicaragua Jalapa Tal / Criollo & Corojo aus Kubasaat gezogen
Stärke: mittelkräftig   – ausdrucksstark
Rauchdauer: knappe Stunde
Einzelpreise: 7,80 €
Deckblattfarbe: Colorado bis Colorado maduro
Textur: Fein geadert, wie poliertes Holz
Verarbeitung: Sehr gut, auffallend fest gerollt

 

Cigarre, kalt

 
Aroma: Leichter, angenehmer Duft nach Rinde und Leder
Eindruck: Sehr schöne Cigarre, wertig verarbeitet und sehr gut gerollt

 

Cigarre, brennend

 
Aroma: Herbstlich waldig
Geschmack: Dunkle Holztöne, Bittere Anklänge
Nachhaltigkeit : Früh recht präsent

 

Abbrand:

 
Zug: Sehr gut, schöner Widerstand
Form: Gerade
Asche: Kompakt, leicht „zerfleddert“
Farbe der Asche: Schwarz-weiss gemasert
Konsistenz der Asche: Feinkörnig

 

Rauchverlauf

 
Erstes Drittel: Wenig weiche Aromen, schnell tiefe und würzige Aromen, leider wenig Süße. Temperatur kommt langsam. Viel Rauch bei ordentlichem Widerstand
Zweites Drittel: Die Aromen „tauen auf“, die Temperatur bringt Leder, Lakritz und Schwarze Nüsse. Cigarre bleibt kräftig aber ausgewogener.
Drittes Drittel: Weiterhin sehr schön ausbalanciert, während sich die Kraft linear steigert. Recht weit rauchbar, dem Abschied kommt deutlich

 

und zum Schluß…

 
Getränkeempfehlung: Reifer, käftiger Chardonnay, alter Portwein
Situation: Gerne nach einem guten Abendessen im Sommer auf der Terrasse
Gesamteindruck: Hatte Probleme im ersten Drittel, danach wirklich Klasse. Satte vollwürzige Cigarre in klassischem Format.
Cuba-Alternative für versierte Raucher.
Churchill: Spielt geschmacklich ganz oben mit!
 
Herkunft: La Galana Zigarrenmanufaktur, Köln
Format: Churchill
Länge: 178 mm
Ringmaß: 49 (19,5 mm)
Tabakherkunft: Nicaragua
Rauchdauer: Knapp 1 Stunde
Deckblattfarbe: Dunkles Colorado
Textur: weiches, leicht öliges Deckblatt, erkennbare Adern
Verarbeitung: sehr gut
 
Zigarre, kalt
Aroma: würzig, etwas speckig, appetitlich
kalter Zug: dunkles Holz und Kakao am Gaumen
Eindruck: sehr ansprechend
 
Zigarre, brennend
Aroma: Schnell im Raum angekommen
Geschmack: männlicher, würzig-erdig-ausgewogen
Nachhaltigkeit: präsenter Nachhall am Gaumen
 
Abbrand
Zug: leichter Widerstand
Form: fast gerade
Form der Kegels: sehr kompakter Zylinder
Farbe der Asche: Hellgrau
Konsistenz der Asche: fest, sandig
 
Rauchverlauf
Erstes Drittel: Die Neuauflage der La Galana sind nicht nur optisch überzeugend sondern strahlen auch mit neuem Cigarrenring und sind jetzt auch in schönen kleinen Holzkisten zu drei Exemplaren erhältlich. Der früh würzige und präsente Geschmack erinnert ein wenig an cubanische Cigarren, ist in sich weicher und verhaltener als bei den Cigarren der früheren Chargen. Erdig, etwas bittersüß und waldig.
Zweites Drittel: Im zweiten Drittel stabilisiert sich der Rauch bei sehr gutem Zug. Churchilltypische langsame Temperaturentwicklung, schönes Aschebild und angenehm in der Hand. Leichte Steigerung der – fast orientalischen – Würze. Erdige Noten bilden das sensorische Zentrum, flankiert von etwas Bitterkeit und Nussaromen.
Drittes Drittel: Das lange letzte Drittel marschiert bis hinter den Cigarrenring, festen Schrittes ohne Ausbrüche und Querelen. Das Geschmacksbild bleibt eingängig und gefällt immer mehr. Die Temperatur steigt die Cigarre wird richtiggehend saftig. Würze und Schärfe auf der Zunge zwingen spät zum Ablegen.
 
Und zum Schluss…
Getränkeempfehlung: Madeira, alter Port oder Melasserum
Situation: Später Nachmittag in der Sonne
Gesamteindruck: Spielt geschmacklich ganz oben mit!
Anwer Bati Autor Zigarrenbuch

Anwer Bati

Fachautor Zigarren

Der Autor, Journalist, TV-Produzent und -Direktor Anwer Bati ist einer der kompetentesten Fachautoren zum Thema Zigarre. Bati hat für BBC und Channel 4 gearbeitet und für The Times, Daily Telegraph, Guardian, Evening Standard, International Herald Tribüne, u. a. geschrieben.

Sein Guide „Zigarren“ ist das meistverkaufte Zigarrenbuch der Welt. Das Foto zeigt ihn zusammen mit Annette Meisl bei einem Zigarrenevent in Dubai.

Degustationen der LA GALANA-Zigarren von Anwer Bati

Petit Corona: Eine gute, kurze Zigarre, im kubanischen Stil - besonders für Anfänger

Wenn Sie eine gute, kurze Zigarre, im kubanischen Stil, rauchen möchten, ist die La Galana Petit Corona eine gute Empfehlung (besonders für Anfänger). Sie besitzt einen mittelstarken Geschmack und weist für eine kleine Zigarre einen exzellenten Aufbau vor. Sie brennt und zieht sehr gut, und das Erstreben nach einem unkomplizierten, aber aromatischen Rauchgenusses könnte nicht gleichmäßiger oder geschmackvoller sein.

Corona: Eine sehr befriedigende Zigarre, die man, abgesehen von den besten kubanischen Coronas, selten findet

Die La Galana Corona ist ein sehr gutes Beispiel für dieses sehr beliebte Zigarrenformat, das dem Raucher einen medium bis vollmundigen Genuss verspricht. Ähnelnd vielen kubanischen Zigarren diesen Typs. Der Geschmack ist den teilweise aus Nicaragua stämmigen Tabakblättern zu verdanken. Diese stammen aus kubanischem Saatgut. Die Kombination aus diesen Blätter und der hervorragenden Rollqualität lässt die La Galana Corona, bei exzellentem Abbrand und Zug, den Raucher einen vollen Zigarrengeschmack erleben. Die Tabakblätter sind mild und leicht süß, und das Aroma angenehm scharf. Eine sehr befriedigende Zigarre, die man, abgesehen von den besten kubanischen Coronas, selten findet.

Robusto: Klassische Zigarre mit vorbildlichem Aufbau und exzellentem Zug

Ein wenig dünner als die klassische Robusto, schafft die La Galana Robusto einen kräftigen und ausdruckstarken Rauchgenuss, den man von einer solchen Größe zwar erwarten würde. Jedoch schmeckt man gleichzeitig auch eine ungewöhnliche Geschmacksfeinheit und Raffinesse. Die La Galana Robusto ist eine klassische Zigarre mit vorbildlichem Aufbau und exzellentem Zug und Brennqualität. (Der Aufbau ist für den Zug und das Deckblatt für die Brennqualität verantwortlich) Sie ist typisch vollmündig (Robustos sind ausnahmslos entweder medium bis voll oder vollmündig) und sie beweist eine feine, leichte Schärfe. Die angenehme Süße ergibt sich aus der Qualität des Colorado Maduro Deckblattes, das einen relativ hohen Zuckergehalt besitzt. Diese Zigarre ist eine sehr genussvolle, entspannende Zigarre.

Torpedo: Sehr gutes, erfülltes Rauchvergnügen

Auch wenn viele Marken dieses Format nicht mehr anbieten, ist die Torpedo wieder in Mode gekommen. Das fast unmerkliche Gemisch aus Medium bis vollmundig (mehr medium als vollmundig) der handgemachten La Galana Torpedo ist ein herausragendes Beispiel für diesen Formattypen. Sie bereitet ein zeitlich sehr gutes, erfülltes Rauchvergnügen.

finetobacco

Fachzeitschrift Zigarren

Degustation Fine Tobacco

Petit Toro: Sie schmeckt. Sie ist wirklich gut gemacht

Deckblatt: Honduras
Umblatt: Honduras
Einlage: Honduras
Länge: 115 mm
Durchmesser: 21,4 mm

Wie, das soll eine Toro sein? – Ah, verstanden, sie heißt nur so. Die „La Galana Petit Toro“ dennoch zu testen, war ein Anliegen der Redaktion. Handelt es sich doch um eine ganz entzückende Kleinserie, die mit Nicaragua-Tabaken in einer ganz winzigen Manufaktur mitten in Köln gefertigt wird.

Der Geschmack weiß zu überzeugen: Etwas Bittermandel, Kaffee und das ganz ohne Süße. Das Aroma dagegen würzig mit etwas Schärfe. „Röstaroma“ verspricht der Text, doch kann ich es nicht vernehmen. Egal. Sie schmeckt. Sie ist wirklich gut gemacht und darf bedenkenlos gekostet werden.